Orthomolekulare Medizin

L-Arginin

L-Arginin ist eine semi-essenzielle Aminosäure, die besonders hochwertig ist. Semi-essenziell heisst, dass in bestimmten Phasen und bei Störungen der Körper auf eine ausreichende Zufuhr durch die Nahrung angewiesen ist.

L-Arginin Anwendung in der Medizin

L-Arginin wird in der Medizin erfolgreich verwendet für die Behandlung von

L-Arginin: Neurotransmitter für gesunde Gefäße

L-Arginin Arterien WirkungDie wohl wichtigste Eigenschaft des L-Arginin ist, dass es die einzige Vorstufe des Neurotransmitters NO (Stickstoffmonoxid) ist. L-Arginin wandelt der Körper in Citrullin und in NO um. Das gasförmige NO wandert in  die Gefäßmuskelschichten und löst damit im Herzmuskel und in glatten Gefäßmuskeln eine Entspannung aus. Das L-Arginin verbessert somit über die Freisetzung von Stickstoffmonoxid (NO) die Durchblutung und Sauerstoffversorgung der koronaren und peripheren Blutgefäße, hemmt die Klumpenbildung bei Thrombozyten und senkt den Blutdruck.

L-Arginin wird daher, neben anderen Vasodilatoren, in der Therapie von Herz- und Gefäßerkrankungen angewendet. Für die Erforschung der Zusammenhänge von Stickstoffmonoxid im Körper wurde 1998 der Nobelpreis für Medizin verliehen.

“Nebenwirkung” von L-Arginin: Potenzsteigerung

Als “Nebenwirkung” wird bei diesen Anwendungen von L-Arginin im koronaren Therapiebereich über eine gesteigerte  Potenz und Libido berichtet. Und dies ist durchaus plausibel, denn L-Arginin in hoher Dosierung von 5.000 mg am Tag hat sich als hochwirksam bei Männern mit erektiler Dysfunktion (Potenzstörung) herausgestellt.

Die Wirkungsweise von L-Arginin als natürliches Potenzmittel hat durchaus Ähnlichkeiten mit dem Wirkungsmechanismus der PDE-5-Hemmer (die bekannten verschreibungspflichtigen Arzneimittel). Man kann, ohne in die biochemische Tiefe zu gehen, zu L-Arginin als Potenzmittel verkürzt sagen: Während die PDE-5-Hemmer  den Abbau von NO radikal hemmen, fördert L-Arginin die Produktion von NO und unterstützt so die männliche Erektionsfähigkeit.

Wichtig ist allerdings die Dosierung – auf dem Markt gibt es Potenzmittel, die deutlich weniger als 5.000 mg L-Arginin als Tagesdosis beinhalten. L-Arginin zur Unterstützung der Erektionsfähigkeit sollten Sie nur aus vertrauenswürdiger Quelle beziehen.

Fruchtbarkeit wird durch L-Arginin erhöht

Die Aminosäure Arginin erhöht die Anzahl und Qualität der Spermien und verbessert so die Fruchtbarkeit des MannesAus L-Arginin bildet der Körper auch die Polyamine Spermin und Spermidin, die in hoher Konzentration in der Spermienflüssigkeit vorkommen und die Zellteilung in der DNA beeinflussen und die DNA stabilisieren. L-Arginin erhöht direkt die Anzahl und Beweglichkeit der Spermien, kann so die Sperminenqualität verbessern.

In Studien wurde nach 12 Wochen erhöhter Zufuhr von reinem L-Arginin festgestellt, dass die Qualität der Spermien (Anzahl und Beweglichkeit) sich im Mittel um 400% verbessert hat – und damit auch die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Befruchtung erheblich steigt.

L-Arginin unterstützt so die Fruchtbarkeit des Mannes und ist sicher bei Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch einen Versuch wert.

L-Arginin steigert Insulinfreisetzung und hilft bei Diabetes

L-Arginin WirkungL-Arginin hat auch bei Diabetes mellitus positive Wirkungen, denn es steigert die Insulinfreisetzung aus den β-Zellen der Pankreas – was nichts anderes heisst, als dass L-Arginin die Glucosetoleranz und Sensitivität gegenüber Insulin beim Diabetiker verbessern kann! Das heisst: Neben den beim Diabetiker besonders wichtigen Maßnahmen der Gewichtskontrolle und gesunden Ernährung kann L-Arginin unterstützen, den Insulinbedarf zu mindern oder bei Diabetes mellitus im Anfangsstadium evtl. sogar ganz die Insulingabe ersetzen.

Bei Infektionen mit dem Herpes-simplex Virus (HSV) sollte L-Arginin nicht genommen werden.

In pharmakologischen Dosen von 15 Gramm bis 30 Gramm (15.000 mg bis 30.000 mg) per Infusion wurde auch die Freisetzung von Wachstumshormonen nachgewiesen.

Dosierung von L-Arginin für medizinische Zwecke

Die Dosierung von L-Arginin sollte im Allgemeinen zwischen 3.000 mg und 10.000 mg je Tag betragen. Die Anwendung von L-Arginin ist in dieser Dosierung für die meisten medizinischen Zwecke sehr gut wirksam (z.B. bei erektiler Dysfunktion als Potenzmittel, bei Diabetes und zur Verbesserung der Fruchtbarkeit). In diesen Mengen wurden – eine gute Produktqualität vorausgesetzt – vom Wirkstoff L-Arginin keine Nebenwirkungen festgestellt. Im Zweifel sollte man seinem Apotheker oder Arzt vertrauen und auf die Erzeugnisse zurückgreifen, die auch in deutschen Apotheken angeboten werden.

Genaue Empfehlungen zur Dosierung von L-Arginin Produkten finden Sie hier.

——————–

1

  1. Robenek H: Diätetische Behandlung der Arteriosklerose. Deutsche Apothekerzeitung, 2005, #50

Anzeige

Kurzinformationen

  • Vitamine sind organische Verbindungen, die in sehr begrenzten Mengen in Lebensmitteln enthalten sind und für den Organismus zur Normalisierung des Stoffwechsels und zur Aufrechterhaltung lebenswichtiger Funktionen wie Wachstum, Fortpflanzung und der normalen Leistungsfähigkeit aller Organe und Gewebe erforderlich sind. Jedes Vitamin hat eine individuelle Funktion. In der Natur gibt es keine Lebensmittel, die alle für den menschlichen Körper notwendigen Vitamine enthalten.
  • Aminosäuren sind ein Baumaterial für alle Proteine ​​im Organismus, die Muskeln, Sehnen, Bänder, Haut und Haare bilden. In Fitness und Bodybuilding sind sie notwendig, um die Effektivität von Training und Muskelaufbau zu steigern. Aminosäuren helfen, sich nach intensiver Anstrengung schnell zu erholen und Schmerzen zu entgehen. Es ist auch bekannt, dass der Körper mehr Energie für die Aneignung dieses "Baumaterials" aufwenden muss, sodass der Prozess wirksam zur Gewichtsreduzierung beiträgt.
  • Die wichtigsten Mineralien in Lebensmitteln. Die Mineralien im menschlichen Körper spielen eine äußerst wichtige Rolle: Sie steuern Stoffwechsel- und Immunprozesse, unterstützen chemische Prozesse in Zellen, wirken an der Bildung vieler Enzyme und Hormone mit und sind das Baumaterial von Knochengewebe.
  • Ein Arzneimittel, ein Präparat, ein Medikament - ist ein Stoff oder ein Gemisch von Substanzen synthetischen oder natürlichen Ursprungs in Form einer Dosierungsform (Tabletten, Kapseln, Salben usw.), die zur Vorbeugung, Diagnose und Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Vor der Anwendung in der medizinischen Praxis müssen Arzneimittel klinischen Studien unterzogen werden und eine Genehmigung für die Anwendung erhalten.