Orthomolekulare Medizin

L-Carnitin

L-Carnitin Wirkung DosierungL-Carnitin spielt eine entscheidende Rolle im Energiestoffwechsel. Insgesamt sind im Körper nur 20-25 Gramm Carnitin enthalten – fast ausschließlich in Herz und Skelettmuskulatur. Dies liegt daran, dass diese Gewebe einen besonders hohen Energiebedarf haben.

Zwar kann der Körper aus den Aminosäuren Lysin und Methionin gemeinsam mit Vitamin C, Vitamin B6, Niacin und Eisen auch Carnitin selber herstellen – in Zeiten erhöhten Bedarfs reicht dies jedoch nicht. Dann ist der Körper auf eine Zufuhr von L-Carnitin aus der Nahrung oder Supplementen (Nahrungsergänzung) angewiesen.

Die Funktion von L-Carnitin besteht hauptsächlich darin, dass es das Transport-Molekül ist, dass die Fettsäuren in die Mitochondrien (die Kraftwerke der Zellen) bringt. Ohne L-Carnitin gelangen also Fettsäuren nicht in die Zelle zur Verbrennung – oder kurz: ohne L-Carnitin wird Fett nicht verbrannt.

Durch eine gute Versorgung des Körpers mit L-Carnitin wird die Fähigkeit erhöht, Fett zu verbrennen. Dabei unterstützt ein hoher L-Carnitin-Status nicht Diäten, sondern hat weitere Wirkungen, die ebenfalls mit der Energiegewinnung und Fettverbrennung in Zusammenhang stehen.

In vielen Studien nachgewiesene Wirkungen von L-Carnitin sind:

Fatburner: Unterstützt durch viele wissenschaftliche Untersuchungen ist mittlerweile gesichert, dass eine gute Carnitin-Versorgung die Fettverbrennung bei Bewegung sehr wirkungsvoll unterstützt. Es gibt zudem überzeugende Untersuchungen, die den Zusammenhang von Carnitin und Fettverbrennung noch deutlicher machen. Es ist festgestellt worden, dass aufgrund der  Carnitin Supplementation (im Vergleich zu einer Placebo-Gabe) im Rahmen einer Diät der Körperfettgehalt sinkt und die fettfreie Muskelmasse zunimmt.

Sport: Insbesondere bei Untrainierten, die nur gelegentlichem Sport betreiben, kann die Einnahme von  L-Carnitin vor dem Sport zu weniger Muskelkater und Muskelschäden nach der Betätigung führen und den schädlichen Einfluss von freien Radikalen vermindern.

Diabetes: Carnitin erleichtert dem Körper die Kontrolle über den Blutzuckerspiegel und kann so dem Diabetiker unterstützend helfen. Zudem werden erhöhte Blutfettwerte (Triglyceride) gesenkt.

Blutfett und Cholesterin: Es ist festgestellt worden, dass Menschen mit hohem Blutfett- und Cholesterinspiegel sehr positiv auf eine erhöhte Carnitin-Zufuhr reagieren. Carnitin kann den Triglycerid- und den Gesamtcholesterin-Spiegel senken. Gleichzeitig wird der HDL-Cholesterinwert angehoben – das ist die schützende, gesunder Form des Cholesterins.

Erschöpfung / Burnout: Bei Personen mit chronischer Müdigkeit und Erschöpfungszuständen (Burnout) kann Carnitin nützlich sein.

Schwangerschaft: Schwangere und stillende Frauen haben einen erhöhten Bedarf an Carnitin. Die Nahrung sollte daher verstärkt Carnitin enthalten, um Müdigkeit und Schwäche vorzubeugen.

Erektionsstörungen BehandlungSexuelle Zufriedenheit und Fruchtbarkeit: Eine Untersuchung der Universität Rom hat bei einer Untersuchung an 60 unfruchtbaren Männern zwischen 20 und 40 Jahren festgestellt, dass der bekannte Schlankmacher L-Carnitin nämlich auch die Fruchtbarkeit fördern könnte.
In der Studie hatte Dr. Andrea Lenzi einigen davon ein halbes Jahr lang eine Mischung aus L-Carnitin und L-Acetylcarniti, einer verwandten Chemikalie, gegeben. Den anderen verabreichte er ein wirkungsloses Placebo. Bereits zwei Monaten nach der Behandlung beobachtete Lenzi eine Zunahme von Bewegungsfähigkeit und Menge der Spermien bei den Carnitin-Patienten. Am meisten Erfolg hatten dabei die Männer, die vor der Studie den geringsten Anteil an beweglichen Sperma hatten. Außerdem konnten die Forscher von vier spontanen Schwangerschaften bei den „gedopten“ Patienten berichten.

Tipp: Bei der Supplementierung von Carnitin sollte unbedingt darauf geachtet werden, nur reines L-Carnitin zu sich zu nehmen. Schlechte Carnitin-Qualitäten enthalten auch D-Carnitin. D-Carnitin ist die rechtsdrehende Form des Carnitins, ist schädlich, potentiell muskelschwächend und kann die Wirkung von L-Carnitin beeinträchtigen. Wir empfehlen deshalb, bei Nahrungsergänzungen unbedingt auf die Verwendung von hochwertigen Rohstoffen zu achten – im Falle von Carnitin empfehlen wir Carnipure™, dass nach einem patentierten mikrobiologischen Fermentationsprozess hergestellt wird und nur besonders reines L-Carnitin (100% Reinheitsgrad) enthält. Diese Produkte erkennen Sie an einem blauen Carnipure-Siegel auf der Verpackung.

In Verbindung mit Coenzym Q10 ist Carnitin besonders effektiv, weil auch Coenzym Q10 entscheidend am Energiestoffwechsel beteiligt ist.

Anzeige

Kurzinformationen

  • Vitamine sind organische Verbindungen, die in sehr begrenzten Mengen in Lebensmitteln enthalten sind und für den Organismus zur Normalisierung des Stoffwechsels und zur Aufrechterhaltung lebenswichtiger Funktionen wie Wachstum, Fortpflanzung und der normalen Leistungsfähigkeit aller Organe und Gewebe erforderlich sind. Jedes Vitamin hat eine individuelle Funktion. In der Natur gibt es keine Lebensmittel, die alle für den menschlichen Körper notwendigen Vitamine enthalten.
  • Aminosäuren sind ein Baumaterial für alle Proteine ​​im Organismus, die Muskeln, Sehnen, Bänder, Haut und Haare bilden. In Fitness und Bodybuilding sind sie notwendig, um die Effektivität von Training und Muskelaufbau zu steigern. Aminosäuren helfen, sich nach intensiver Anstrengung schnell zu erholen und Schmerzen zu entgehen. Es ist auch bekannt, dass der Körper mehr Energie für die Aneignung dieses "Baumaterials" aufwenden muss, sodass der Prozess wirksam zur Gewichtsreduzierung beiträgt.
  • Die wichtigsten Mineralien in Lebensmitteln. Die Mineralien im menschlichen Körper spielen eine äußerst wichtige Rolle: Sie steuern Stoffwechsel- und Immunprozesse, unterstützen chemische Prozesse in Zellen, wirken an der Bildung vieler Enzyme und Hormone mit und sind das Baumaterial von Knochengewebe.
  • Ein Arzneimittel, ein Präparat, ein Medikament - ist ein Stoff oder ein Gemisch von Substanzen synthetischen oder natürlichen Ursprungs in Form einer Dosierungsform (Tabletten, Kapseln, Salben usw.), die zur Vorbeugung, Diagnose und Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Vor der Anwendung in der medizinischen Praxis müssen Arzneimittel klinischen Studien unterzogen werden und eine Genehmigung für die Anwendung erhalten.