Orthomolekulare Medizin

L-Arginin – mindert Risiko koronarer Erkrankungen

Neuere Untersuchungen gehen davon aus, dass L-Arginin fähig ist, einen Hemmstoff der NO-Synthese, das asymmetrische Dimethylarginin (ADMA), zu blockieren 1. An der Freisetzung von ADMA ist auch ein hoher Homocysteinspiegel beteiligt. Beide gelten als unabhängige Risikofaktoren für die Entstehung kardiovaskulärer Erkrankungen.

Eine Studie aus dem Jahr 2005 untersuchte zum ersten Mal die Anwendung von L-Arginin bei Patienten mit akutem Myokardinfarkt 2. 792 Studienteilnehmer erhielten für 30 Tage oral verabreichtes L-Arginin beziehungsweise ein Placebo. Die Ergebnisse konnten neben einer guten Verträglichkeit der Supplementation von L-Arginin einen positiven Trend bei der Reduktion klinischer Fälle verzeichnen.

Ernährungsmediziner empfehlen Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder bei Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eine gezielte diätetische Behandlung mit L-Arginin.

Darüber hinaus wird oft Folsäure empfohlen. Gerade die Kombination der Aminosäure L-Arginin mit dem B-Vitamin Folsäure ist zum Schutz der Gefäße besonders sinnvoll. Das B-Vitamin Folsäure hat eine senkende Wirkung auf den Homocysteinspiegel, L-Arginin als NO-Donator ist wichtig für eine gesunde Durchblutung und wirkt sich positiv auf den Blutdruck aus.

Daneben sind eine gesunde Lebens- und Ernährungsweise unumgänglich, um die Krankheitsprozesse positiv zu beeinflussen und die Lebensqualität zu verbessern. Die Behandlung sollte in Absprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen.

  1. Stühlinger & Stanger: Asymmetric Dimethyl-L-Arginine (ADMA): A possible link between homocyst(e)ine and endothelial dysfunction. Current Drug Metabolism, 2005, 6, 3-14
  2. Bednarz B et al.: Efficacy and safety of oral l-arginine in acute myocardial infarction. Results of multicenter, randomized, double-blind, placebo-controlled ARAMI pilot trial. Kardiol. Pol.. 2005, 62, 421-26

6 Responses

  1. Carsten sagt:

    Ich hab ähnlich gute Erfahrungen mit L-Arginin gemacht. Mein Arzt empfahl mir L-Arginin zur unterstützenden Behandlung von Bluthochdruck. Ich habe dazu noch allgemein etwas mehr auf meine Ernährung und Bewegung geachtet. Der Blutdruck ist von 160/100 auf 145/80 runtergegangen. Und das Schönste ist die “Nebenwirkung” von Arginin: Im Bett klappts wieder richtig gut!

  2. Conrad sagt:

    L-Arginin ist nicht nur gut für den Blutdruck, sondern auch gut für den Druck von Deinem kleinen Freund ;-) Ich bin jedenfalls begeistert. Erstaunlich, aber funktioniert, und ich bekomme es auch in der Apotheke.

  3. Gesine sagt:

    Mein Mann nimmt seit einiger Zeit ein Produkt mit L-Arginin als Potenzmittel. Wir haben das aus einer deutschen Apotheke (nein, nicht so ein Shop aus dem Ausland, sondern richtige Apotheke). Wir sind mit der Wirkung sehr zufrieden. Aber heisst das denn jetzt, dass mein Mann auch etwas Gutes gegen Herzinfarkt macht? Sollte ich das Mittel auch nehmen?

  4. Conrad sagt:

    Hallo Gesine,
    L-Arginin kannst Du auf jeden Fall auch nehmen, es ist gesund für die Gefäße. Nur als Potenzmittel für Frauen taugt es nicht. Für Männer wirkt es prima – bei Frauen nicht. Also: Für Deine Gefäße, für seine Gefäße und Potenz. Achte nur darauf, dass da genug drin ist und dass Du gute Qualität aus Deutschland bekommst.

  5. Hartmut sagt:

    Also ich kann euch da das Amitamin empfehlen. Da ist auch jede Menge Arginin drin, bei mir hält die Packung meistens mehr als einen Monat. Am Anfang merkt man noch nichts, aber nach zwei Wochen Einnahme :-)))))))

  6. j0nna sagt:

    Hallo Gesine,
    L-Arginin fördert die Durchblutung und das Immunsystem. Die besondere Wirkung auf die Potenz allerdings betrifft nur den Mann. Bei der Frau führt das nicht zur Stärkung der Libido (eben nur indirekt, wenn der Mann stärker erregbar ist ;-) ).
    Als allgemeine “Herzinfarkt-Präventivmaßnahme” würden wir es nicht sehen, obwohl es bestimmt nicht schadet. Wichtig ist – und das hilft eben so oder so auch bei erektiler Dysfunktion und anderen Gefäßkrankheiten – dass Sie sich viel bewegen, Ihren Kreislauf in Gange halten und sich gesund ernähren (fettarm, cholesterinarm, viel Ballaststoffe, Obst, Gemüse, Vitamin, Aminosäuren).

Kommentar schreiben

Anzeige

Kurzinformationen

  • Vitamine sind organische Verbindungen, die in sehr begrenzten Mengen in Lebensmitteln enthalten sind und für den Organismus zur Normalisierung des Stoffwechsels und zur Aufrechterhaltung lebenswichtiger Funktionen wie Wachstum, Fortpflanzung und der normalen Leistungsfähigkeit aller Organe und Gewebe erforderlich sind. Jedes Vitamin hat eine individuelle Funktion. In der Natur gibt es keine Lebensmittel, die alle für den menschlichen Körper notwendigen Vitamine enthalten.
  • Aminosäuren sind ein Baumaterial für alle Proteine ​​im Organismus, die Muskeln, Sehnen, Bänder, Haut und Haare bilden. In Fitness und Bodybuilding sind sie notwendig, um die Effektivität von Training und Muskelaufbau zu steigern. Aminosäuren helfen, sich nach intensiver Anstrengung schnell zu erholen und Schmerzen zu entgehen. Es ist auch bekannt, dass der Körper mehr Energie für die Aneignung dieses "Baumaterials" aufwenden muss, sodass der Prozess wirksam zur Gewichtsreduzierung beiträgt.
  • Die wichtigsten Mineralien in Lebensmitteln. Die Mineralien im menschlichen Körper spielen eine äußerst wichtige Rolle: Sie steuern Stoffwechsel- und Immunprozesse, unterstützen chemische Prozesse in Zellen, wirken an der Bildung vieler Enzyme und Hormone mit und sind das Baumaterial von Knochengewebe.
  • Ein Arzneimittel, ein Präparat, ein Medikament - ist ein Stoff oder ein Gemisch von Substanzen synthetischen oder natürlichen Ursprungs in Form einer Dosierungsform (Tabletten, Kapseln, Salben usw.), die zur Vorbeugung, Diagnose und Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Vor der Anwendung in der medizinischen Praxis müssen Arzneimittel klinischen Studien unterzogen werden und eine Genehmigung für die Anwendung erhalten.