Orthomolekulare Medizin

Vitamin A für gesunde Haut, Augen und Blutkörperchen

Vitamin A ist für die gesunden Nervenzellen im peripheren und zentralen Nervensystem unentbehrlich. Es ist mit großem Einfluss auf den Eiweißstoffwechsel und für den Einbau des Spurenelements Eisen in die Blutkörperchen zuständig.

Vitamin A sichert wichtige Prozesse im Körper

Vitamin A fuer schoene HautDieses fettlösliche Vitamin ist von antioxidativer Wirkung, kann in der Leber gespeichert werden und das Krebsrisiko senken. Es ist sehr wichtig für den gesunden Aufbau der Haut und der Schleimhäute der Atemwege sowie der Verdauungsorgane und Harnleiter. Außerdem bewirkt es die Bildung und Reifung der roten Blutkörperchen im Knochenmark. Vitamin A ist auch für die Eireifung im Eierstock, die Reifung der Spermien und die Embryonalentwicklung erforderlich. Des Weiteren ist es für die optimale Funktion der Seh-, Hör- und Riechorgane sowie der Geschmacksnerven verantwortlich. Darüber hinaus beugt es Schäden in Hautzellen vor bzw. normalisiert die Hautfunktionen im Falle bereits aufgetretener Beeinträchtigungen. Außerdem stärkt Vitamin A, auch unter der Bezeichnung “Retinol” bekannt, das Immunsystem und wehrt dadurch Bakterien, Viren und Parasiten ab. Für den gesunden Aufbau und das optimale Wachstum der Knochen ist das Vitamin ebenfalls von Bedeutung.

Nur in tierischen Lebensmitteln enthalten

Vor allem in Fisch, Fettfischen, Leberprodukten, Butter, Eigelb und Milchprodukten ist Retinol enthalten. Aus einigen pflanzlichen Nahrungsmitteln bildet der menschliche Organismus erst im Darm das wertvolle Vitamin A, z. B. aus dunkelgrünen Blattgemüsearten sowie aus gelben und orangefarbenen Obst- und Gemüsearten. Dazu gehören beispielsweise Orangen, Kürbis, Karotten, Spinat, Brokkoli, Grünkohl und Peperoni.

Ein Mangel an Vitamin A kann sich z. B. durch Fehlgeburten bzw. Unfruchtbarkeit zeigen. Es kann auch zu einer erhöhten Gefahr, an Lungenentzündung oder Durchfall zu erkranken, führen. Auffällig sind die Mangelerscheinungen jedoch meist beim eingeschränkten Sehvermögen bzw. der Erblindung, zunehmender Trockenheit der Haut und dem Haarausfall. Müdigkeit und Appetitlosigkeit treten auf. Außerdem kann der Tast- und Geruchssinn beeinträchtigt werden. Besonders bei Kindern sollte auf die ausreichende Zufuhr von Vitamin A in der Ernährung geachtet werden, da es bei ihnen sonst zu Wachstumsstörungen kommen kann.

Bildquellenangabe: Jörg Brinckheger  / pixelio.de


Kommentar schreiben

Kurzinformationen

  • Vitamine sind organische Verbindungen, die in sehr begrenzten Mengen in Lebensmitteln enthalten sind und für den Organismus zur Normalisierung des Stoffwechsels und zur Aufrechterhaltung lebenswichtiger Funktionen wie Wachstum, Fortpflanzung und der normalen Leistungsfähigkeit aller Organe und Gewebe erforderlich sind. Jedes Vitamin hat eine individuelle Funktion. In der Natur gibt es keine Lebensmittel, die alle für den menschlichen Körper notwendigen Vitamine enthalten.
  • Aminosäuren sind ein Baumaterial für alle Proteine ​​im Organismus, die Muskeln, Sehnen, Bänder, Haut und Haare bilden. In Fitness und Bodybuilding sind sie notwendig, um die Effektivität von Training und Muskelaufbau zu steigern. Aminosäuren helfen, sich nach intensiver Anstrengung schnell zu erholen und Schmerzen zu entgehen. Es ist auch bekannt, dass der Körper mehr Energie für die Aneignung dieses "Baumaterials" aufwenden muss, sodass der Prozess wirksam zur Gewichtsreduzierung beiträgt.
  • Die wichtigsten Mineralien in Lebensmitteln. Die Mineralien im menschlichen Körper spielen eine äußerst wichtige Rolle: Sie steuern Stoffwechsel- und Immunprozesse, unterstützen chemische Prozesse in Zellen, wirken an der Bildung vieler Enzyme und Hormone mit und sind das Baumaterial von Knochengewebe.
  • Ein Arzneimittel, ein Präparat, ein Medikament - ist ein Stoff oder ein Gemisch von Substanzen synthetischen oder natürlichen Ursprungs in Form einer Dosierungsform (Tabletten, Kapseln, Salben usw.), die zur Vorbeugung, Diagnose und Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Vor der Anwendung in der medizinischen Praxis müssen Arzneimittel klinischen Studien unterzogen werden und eine Genehmigung für die Anwendung erhalten.